Montag, 21. Mai 2018


Unteroffizier vom Füsilier-Regiment von Gersdorff (Kurhessisches) Nr. 80


Wir sehen hier einen Unteroffizier, der mit der Gitarre fröhlich aufspielt. Wahrscheinlich gab es im Zuge einer kleinen Feldübung im Rheingau noch einmal Gelegenheit zum frohen Lied mit ein paar Margeriten an der Gitarre.

Zur Übung im Felde trägt er schon die schlichte 1910 eingeführte feldgraue Uniform, die auch beim Ausmarsch 1914 getragen wurde. Zunächst blieb der Schnitt der Uniform gleich der farbenfrohen von vorher. Allein die Tuchfarbe wechselte und der Kragen wurde flach. Die Ärmelaufschläge, das Rockvorderteil, die Schoßvordertaschenleisten und der Kragen waren rot vorgestoßen. Auf die Schulterstücke waren in der Waffenfarbe vorgestoßen. Alle Namenszüge waren rot. Über die Pickelhaube streifte man einen Überzug mit der Regimentsnummer. Die Tresse des Unteroffiziers ist nur noch ein Winkel am Kragenende.

Der Stab des Regiments lag wie das I. und II. Bataillon in Wiesbaden, das III. in Bad Homburg vor der Höhe. Die Reste der Kaserne stehen heute noch im Europaviertel in  Wiesbaden an der Schiersteinerstraße. Unser Gitarrenspieler gehört der 2. Kompanie an (siehe Säbeltrodel rot-weiß-rot).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen