Samstag, 25. Januar 2014

Langwerth von Simmern -
Kaufen oder nicht kaufen?


Das Geschlecht der Langwerth von Simmern ist schon seit dem Mittelalter im Rheingau ansässig. Von 1462 an erwarb man sich Besitzungen in Hattenheim, darunter die Burg, 1711 übernahm man den Stockheimer Hof in Eltville. Hier sehen wir Georg Reinhard (1713-1771), der seit 1743 als Oberappellationsrat des Kurfürsten von Hannover in Celle tätig war. Seine Gattin Melusine von Campen stammte aus Hannover. Er kaufte das heute noch in Familienbesitz befindliche Rittergut Wichtringshausen bei Hannover. 
 
Hier sehen wir  ihn 1753 in dem noch heute wunderschönen Innenhof des Stockheimer Hofes. Mit Fachleuten berät er sich, ob der Erwerb des nördlich anstoßenden Lichternschen Hofes zur Abrundung des  bestehenden Geländes sinnvoll ist. Schon seit Längerem verwaltete man das Gelände inklusive Acker und Weinberge für die Familie von Rantzau. Würden die 17000 Gulden gut investiert sein? Ein kühler Schluck aus dem eigenen Keller kann nicht schaden und erleichtert die Entscheidung. Kurzfristig waren beide Käufe kein Erfolg, aber langfristig, wie man heute erkennen kann.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen